Zeitzeugen-Projekt 2019

„Mittlerweile gibt es viele Ableger der Ideen, doch wir sind das Original“, so begrüßte Reiner Jorczik die 21 Zeitzeugen am 20. März 2019 in der Aula.

Er bedankte sich bei den Gästen für die zahlreiche Teilnahme und betonte die Bedeutung einer derartigen Veranstaltung für eine humane und demokratische Gesellschaft.

Noch nie waren so viele gekommen. 2008 begannen wir mit 4 Senioren, so erzählte Horst Spieckermann, der 2008 zusammen mit der Realschule zum ersten Mal diese Veranstaltung in Herne organisierte.

Die Gespräche an den Tischen mit den Jugendlichen waren wieder einmal für alle ein Gewinn. Konzentriert und höchst interessiert hörten 100 Schüler des zehnten Jahrgangs den Seniorinnen und Senioren zu; und die älteren Mitmenschen erzählten und präsentierten gerne Fotos und Originaldokumente aus der Kriegszeit.

„Frieden, Freiheit und Demokratie, das sei das Wichtigste“, daran erinnerte Horst Spieckermann die Schüler.

Zum Ende sprach dann, wie schon seit Jahren, Gerhard Uhle das Schlusswort: „Geht wählen, schätzt die Demokratie, wählt alles, nur nicht rechts!“

Schülersprecher Sali-Emre bedankte sich im Namen aller Schüler bei den Zeitzeugen. Sein Schlusskommentar fasste zusammen, was wohl alle dachten: „Erzählte Wirklichkeit ist spannender als ein Buch.“